Spenden-Tafel

 

 

Stiftung für Medienvielfalt

 

BLKB Jubiläumsstiftung

 

 

Privatpersonen
A.B. aus Kaiseraugst
Anne-Käthi Wildberger
Armin Vogt aus Basel
Atelier für Arbeiten mit Stein
Atelier Gillmann + Co GmbH
B.A. aus Basel
B.K. & B.K.
Balz Raz
Beat Lehmann aus Basel
C. Speitel
C.M. & A.M.
Christian Sutter-Lukanow
D.D. aus Basel
Elisabeth Tschudi-Moser
Eva Herzog
Franziska von Blarer
Hans Furrer
Heiner Dalcher
Heinz Stahlhut
J. Finsterwald
Jürg Ewald
L.B. aus Basel
Linde & Martin Meneghin
M.G.
M.M aus Basel
Marianne Mattmüller
Mathias Bonert
P. Jaccoud
P.S. aus Basel
Regula Rappo-Raz aus Basel
S. Kubli Fürst
S. Scherrer & Benedikt Marzahn
S. Strub aus Basel
S.J. & M.J. aus Therwil
Susanne Wyttenbach
V.S. aus Gattikon

 

Sowie zahlreiche weitere
anonyme Spenderinnen und Spender

 

Probesitzen im Theater, Foto: Christian Knoerr

Mit voller Kraft in den Herbst

Editorial aus ProgrammZeitung Septemberheft 2020

Sabine Knosala

Nach Lockdown und Sommerpause geben
die Kulturveranstaltenden nun Gas.

Im Sommer war das Kulturprogramm noch eingeschränkt – teils, weil einige Veranstaltende die aufwendigen Corona-Schutzmassnahmen nicht umsetzen konnten, teils, weil
generell im Sommer viele Kulturbetriebe pausieren. Doch nun zieht es spürbar an und es bewahrheitet sich, was im Vorwort der letzten ProgrammZeitung stand: Je später der Sommer, desto mehr Kulturveranstaltungen werden angekündigt. Fast wirkt es so, als wollten die Kulturschaf-fenden jetzt nachholen, was in den letzten Monaten nicht möglich war, und zeigen, was sie zu bieten haben.

Und man bemüht sich, das Vertrauen des Publikums zurückzugewinnen: So luden die Theaterbühnen in Baselland und Basel-Stadt am 22. August zum Probesitzen mit Kuchen ein. Dabei konnten sich die Besuchenden auf unkompli­zierte Art über die Schutzkonzepte und Abstandsregeln informieren. Währenddessen führte das Stadtcasino Basel die generelle Maskenpflicht während aller Veranstaltungen ein (Stand 19. August).

Kurz gesagt: Der Herbst wird punkto Kulturprogramm
sehr reichhaltig. Dementsprechend konnte die Programm Zeitung bei der Heftgestaltung aus dem Vollen schöpfen. Lesen Sie in dieser Ausgabe unter anderem, warum das Stadtkino Metropolen im Film thematisiert, wie die Musikfestivals «KlangBasel» und «enchanté» an Corona ange­passt wurden und was die Journalistin Andrea Fopp mit ihrem Buch bewirken will. Weiter erfahren Sie auch, welcher Theaterleiter sich seinerzeit als «Bandenchef» sah und welcher Kunstraum der Basler Bevölkerung neu zur Verfügung steht.

Neben all dieser Euphorie darf aber nicht vergessen werden, dass international und national die Corona-Fallzahlen wieder steigen. Daher hat sich die Leitung der Kunstmesse Liste kurzfristig entschieden, ihre Veranstal-tung nun doch nicht analog durchzuführen, sondern ins Internet zu ver­legen. Einen Kunstmonat September gibt es trotzdem – dies unter anderem dank der Initiative «Kunsttage Basel», welche das vorhandene Kunstangebot dezentral sichtbar machen will.

Es bleibt somit sehr zu hoffen, dass eine zweite Corona-welle ausbleibt, denn eine erneute Verschärfung der Schutzmassnahmen würde den frisch gewonnenen Aufschwung in der Kulturlandschaft wieder zunichte machen.


 


Editorial

Editorial aus 
dem Novemberheft 2020

Wie wichtig ist Lesen?

Sabine Knosala

Editorial

Editorial aus 
dem Oktoberheft 2020

«And the winner is ...»

Sabine Knosala

Editorial

Editorial aus 
dem Septemberheft 2020

Mit voller Kraft in den Herbst

Sabine Knosala

Editorial

Editorial aus 
dem Sommerheft 2020

Zögerliches Aufwachen [...]

Sabine Knosala

Editorial

Editorial aus
dem Juniheft 2020

Langsamer Ausstieg aus dem Lockdown

Sabine Knosala

Editorial

Editorial aus
dem Maiheft 2020

ProgrammZeitung im Corona-Modus

Sabine Knosala

Editorial

Editorial aus
dem Aprilheft 2020

Kultur in Zeiten der Pandemie

Sabine Knosala

Editorial

Editorial aus
dem Märzheft 2020

Es muss Spass machen …

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus
dem Februarheft 2020

Für eine lebenswerte Stadt

Dagmar Brunner

Editorial

Editorial aus
dem Januarheft 2020

Kunstvoll ins neue Jahr

Dagmar Brunner